Vorausschauend geplant: Unser 2in1-Konzept für die Dorfhalle

Ein neues Gebäude mit Mehrwert: Damit der „Betrieb“ in unserer Gemeinde läuft, bedarf es einiger Werkzeuge und Gerätschaften wie dem Kommunaltrecker. Diese Geräte und auch weiteres Gemeindeeigentum wie Festzeltgarnituren, Kühl- und Grillgeräte wollen sicher und trocken untergebracht sein.

Im Moment wird dies noch über viele verschiedene, zum Teil extra angemietete Räumlichkeiten organisiert und sorgt damit für Unübersichtlichkeit und andauernde Mietkosten. Eine wirklich dauerhafte und gute, wertstabile Lagerung soll für die Zukunft entstehen.

Im ersten Schritt haben unsere KfK-Gemeindevertreter eine Bestandsaufnahme durchgeführt und daraus den Bedarf ermittelt. Mit der erforderlichen Größe wurden dann diverse mögliche Standorte geprüft. Nahezu alle Gemeindegrundstücke erwiesen sich als zu klein oder ungeeignet. Neue Grundstücke waren dafür nicht verfügbar. Aus den Gegebenheiten heraus entstand die Idee, einen Teil des Sportplatzes für das neue Gebäude in Anspruch zu nehmen.

Das Platzangebot und die zentrale Lage mit direkter Anbindung an die sozialen Treffpunkte Spiel- und Bolzplatz haben unser Konzept für das Gebäude stark geprägt. Unser Entwurf zeigt ein Gebäude mit großem Entwicklungspotenzial. Neben ausreichendem Lagerplatz und der Kommunaltrecker-Stellfläche ist noch weiterer Platz vorgesehen, um zukünftige Anforderungen bereits jetzt schon mit abzudecken.

So haben wir einen separaten, abschließbaren Raum in Massivbauweise für hochwertige Werkzeuge eingeplant. Ein Damen- und Herren-WC ist ebenfalls vorgesehen. Das lang abgeschleppte Vordach über die gesamte Hauslänge ermöglicht das Ein- und Ausladen im Trockenen und bietet für die Klinkrader einen sicheren Wetterschutz bei Veranstaltungen. Bei größeren Festen können die Geräte herausgefahren werden und die zwei großen Tore geöffnet werden. Dadurch entsteht eine variable Fläche mit Innen- und Außenbereich – und natürlich mit Toiletten.

Das Gebäude wird eine ansprechende Optik erhalten, die sich harmonisch in das Dorfbild einfügt. Die Substanz ist nicht mit einer „Blechbutze“ zu vergleichen. Vielmehr ist ein gedämmter Boden (Betonsohle mit Dämmung, weil das später nicht mehr nachzuholen ist) und eine bereits leicht gedämmte Außenhaut vorgesehen, damit kein Schwitzwasser entsteht. In die Zukunft geblickt, ist die Außenhaut geeignet, um später bei Bedarf eine leistungsfähige Dämmung und den Innenausbau vorzunehmen. Außerdem haben wir bereits Lagerregale, Erste Hilfeschrank, eine Alarmanlage sowie einen gepflasterten Außenbereich eingeplant.

Im gemeinsamen Dialog bei der Umsetzung, werden sicher noch weitere gute Ideen entstehen, die unser Dorf bereichern. Um dieses Konzept umzusetzen, läuft bereits das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans und wir rechnen im Frühjahr mit dem Abschluss. Danach wird das Projekt noch einmal in der Gemeindevertretersitzung präsentiert und die Vertreter können gut informiert einen Beschluss zur Umsetzung fassen. Der Haushalt für 2018 sieht bereits die Investitionssumme für unser neues Gemeindegebäude mit Mehrwert vor.

> PDF-Präsentation Dorfhalle

Copyright © Klinkrader für Klinkrade e.V.