Das Thema Windkraft in Klinkrade ist immer noch nicht ausgestanden. Das dritte Anhörungsverfahren läuft. Aus der zweiten Runde für Stellungnahmen geht hervor, dass es immer noch Bestrebungen gibt, die Klinkrader Potentialfläche (PR3_LAU_011) wieder in den Katalog der Eignungsflächen aufzunehmen. Die Einwände fordern die Landesregierung unverhohlen auf, gegen geltendes Recht, z.B. den Naturschutz betreffend, zu verstoßen.

Es gibt also nach wie vor Bürger bei uns, die Plakatwände, die für rund sechs Wochen aufgestellt werden, als optische Bedrohung wahrnehmen, aber auf der anderen Seite die optische Bedrohung durch 180 Meter hohe Windräder zur Durchsetzung ihrer wirtschaftlichen Interessen in Kauf nehmen. Sie ignorieren damit weiterhin die Meinung von rund zwei Dritteln der Klinkrader Einwohner*innen, die sich im letzten Bürgerentscheid eindeutig gegen den Bau von Windrädern ausgesprochen haben.

Es gilt also immer noch, Augen und Ohren offenzuhalten.

Einige Stellungnahmen aus der Synopse zum 2. Planungsentwurf finden Sie hier und hier, weitere hier und hier. 

Wie ebenfalls zu ersehen ist, sorgen sich so mansche Mitbürger*innen andererseits auch um die schöne Natur in unserer direkten Umgebung.

Die gesamte Synopse zum Planungsraum III der zweiten Anhörung kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Windenergieflaechen/_documents/pdf_Synopse_RPIII_zweiterPlanentwurf.pdf?__blob=publicationFile&v=4

 

Das Datenblatt aus der Karte zum dritten Planungsentwurf ist hier zu sehen.

Sorgen wir also dafür, dass ein Rotmilan, wie dieser, fotografiert von Joachim Richter, weiterhin ungestört seine Kreise bei uns ziehen kann.

Copyright © Klinkrader für Klinkrade e.V.